Carsten Weitzel

Anschrift

Bürgermeister-Ramspeck-Straße 7

36304 Alsfeld
Ich bin gebürtiger Alsfelder, verheiratet, Vater von einem 12- und einem 25-jährigen Sohn sowie einer 27-jährigen Tochter und stolzer Opa. Zu unserem Familienglück darf unser Kater Sammy nicht fehlen. In unserem Zuhause oberhalb der Rambach in Alsfeld wird es also nie langweilig.
Meine beruflichen Anfänge machte ich bei der Telekom. Meiner Liebe zur Familie und Heimat verdanke ich meinen Wechsel in die Straßenbauverwaltung. Ehemals Hessen Mobil bin ich jetzt bei der Autobahn GmbH beschäftigt. Dort wirke ich in der  Verkehrszentrale Deutschland.
Neben der Politik gehören Fußball und Skilanglauf zu meinen liebsten Hobbys.
Nach aktiver Zeit als Spieler und Trainer im Fußball engagiere ich mich nun als Betreuer und Vorstand beim JFV Alsfeld. Die Motivation für mein Ehrenamt „Fußball“ finde ich in meinem stetigen Anspruch, den Jugendlichen in der Region etwas bieten zu können und Fördermöglichkeiten zu schaffen. Wie in so vielen Bereichen im Leben gilt auch hier: Die Zukunft liegt in der Jugendarbeit.
Durch meine Eltern geprägt und in der Jugend aktiv gelebt, genieße ich das Skilanglaufen im Winter. Die Natur in der Stille der Wälder zu genießen ist etwas sehr sehr Schönes.
Kommunalpolitisch bin ich seit 2015 aktiv und in den Ausschüssen Soziales und Kultur sowie im Haupt und Finanzausschuss tätig. Neben den Ausschüssen der Stadt Alsfeld war ich Mitglied im Zweckverband Abfallwirtschaft (ZAV) des Vogelsbergkreises. In die Bäder GmbH wurde ich kurz vor Ablauf der Wahlperiode als Nachrücker berufen.
 
In der neuen Wahlperiode werde ich mich für ein familienfreundliches Alsfeld mit der Modernisierung der Kindergärten und für die Weitergestaltung „unseres“ Erlenbads einsetzten. Auch bei der Gestaltung des neuen Industriegebiets und der damit verbundenen Akquise von Arbeitsplätzen in Alsfeld werde ich mich genauso wie für die Sicherung der medizinischen Versorgung in Alsfeld engagieren. Letztendlich ist ein autofreier Marktplatz noch ein Ziel, um das es sich zu kämpfen lohnt.
 
Ich hoffe, mein Ehrenamt in eurem Sinne für Alsfeld fortführen zu können. Des Weiteren kandidiere ich für den Vogelsbergkreis. Denn jede Stimme aus Alsfeld verleiht unserer Stadt mehr Kraft im Vogelsbergkreis.